Ausschnittverarbeitungen

Es gibt grundsätzlich 4 Möglichkeiten, einen Halsausschnitt zu verarbeiten:

 

• säumen

• mit Halsbündchen

• einfassen

• mit Besatz

 

Jede Verarbeitung bietet natürlich Möglichkeiten zu variieren. Aber je nach Form des Ausschnitts musst du dir überlegen, welche der 3 Verarbeitungen sich anbietet oder überhaupt möglich ist, und dann kannst du entscheiden, welche Variante der jeweiligen Verarbeitungen es sein soll.

 

 

SÄUMEN

 

ist die einfachste Art, einen Halsausschnitt zu verarbeiten. 

Hierbei wird eine möglichst schmale Saumzugabe nach innen gelegt und angenäht.

 


 

HALSBÜNDCHEN

 

 

...kannst du sowohl an Rundhalsausschnitten als auch an einem V-Ausschnitt nähen. 

 

Halsbündchen müssen aus elastischem Stoff genäht werden. Das kann eine Bündchenware sein, aber auch ein Jersey passend zum Shirt.

 

 

Das Halsbündchen muss immer etwas kürzer zugeschnitten werden als die Annähkante vom Halsausschnitt lang ist. Um wieviel genau es kürzer sein muss hängt ab von:

 

• der Form des Ausschnitts

• der Breite des Bündchens

• der Materialauswahl für das Bündchen

 

Es wird in diesem Zusammenhang oft von der 80%-Regel geredet. Diese kann aber nicht immer funktionieren, aufgrund der oben genannten Punkte.

 

Je breiter das Bündchen und je stärker die Rundung, desto kürzer das Bündchen!


 

EINFASSEN

 

bedeutet, den Stoffrand mit einem Streifen zu ummanteln. Man spricht hier von einem Einfassstreifen. Ist dieser Streifen aus Webware ist es ein Schrägband. "Schräg", weil der Streifen im diagonalen Fadenlauf zugeschnitten wird.

Fertige Schrägbänder sind 4fach gefalzt, damit die Schnittkante innen liegt und nicht versäubert werden muss.

 

Man kann aber auch mit einem Jersey-Streifen einfassen. Hier kann man auch nur 3fach falten.

 

Beide Arten von Einfassstreifen gibt es fertig zu kaufen. Aber natürlich kannst du sie dir auch selbst schneiden und falzen. Hierfür gibt es sogar extra Bügelhilfen.

 

Man kann klassisch einfassen und mit unterschiedlichsten Stichen nähen (oberes Bild)

oder auch versteckt einfassen (unteres Bild)

 

 


 

MIT BESATZ

 

 

nähen bedeutet, den Ausschnitt mit einer Teilkopie des Schnittmusters von VT und RT zu verstürzen. Dieser Besatz hat am Ausschnitt die gleiche Form und die selben Zugaben, kann dann aber ganz unterschiedlich geformt sein.

 

Der Besatz liegt innen und kann dann sichtbar angenäht werden (Bild) oder blind mit ein paar Handstichen oder einem Blindstich

 



 

 

Katja Bercher

KATJUSCHKA

Klettgaustrasse 9  -  79761 WT-Tiengen

katja@katjuschka.de